Sie sind hier

Tipps und Tricks für Einsteiger

Infotext Infotext Infotext Infotext Infotext Infotext Infotext Infotext Infotext Infotext Infotext Infotext Infotext Infotext Infotext Infotext Infotext Infotext Infotext Infotext Infotext Infotext Infotext

Gerade Genre-Neueinsteiger werden von der riesigen und komplexen Spielwelt erdrückt. Mit unseren Kniffen behaltet ihr stets einen kühlen Kopf.

Tipp: In jeder Stadt und in jedem Dorf findet ihr im Bereich des Markplatzes eine dunkelblaue Truhe. In dieser können Gegenstände, für die ihr aktuell keine Verwendung findet, sich aber eventuell später als nützlich erweisen könnten, auf unbegrenzte Zeit deponiert werden. Es spielt dabei keine Rolle, von welchem Ort aus ihr auf die Truhe zugreift, der Inhalt bleibt gleich.

Tipp: Im Spielverlauf werdet ihr immer wieder mal auf Brunnen stoßen. Mit einem Klick auf diesen wird in den meisten Fällen ein Heiltrank zu Tage gefördert, den ihr nur noch einzusammeln braucht.

Tipp: Auf eurer Erkundungsreise durch Ancaria sollten eure Augen nach einem Glitzern in der Landschaft (z.B. in Gebüschen) Ausschau halten. Dies deutet auf ein magisches Versteck hin. Neben Gold könnt ihr dort auch wertvolle Schätze finden.

Tipp: Mit gedrückter Alt-Taste könnt ihr alle in Sichtweite befindlichen Objekte (z.B. Fässer) und NPCs anzeigen lassen, mit denen ihr in Aktion treten könnt. Dies erweist sich vor allen in Städten als äußerst nützlich. Einige Fässer und Truhen stehen hinter Gebäuden und sind somit auf den ersten Blick nicht immer ersichtlich. Gegenstände, die sich innerhalb von Gebäuden befinden, werden erst dann angezeigt, wenn selbiges betreten wird. Magische Verstecke werden mit gedrückter Alt-Taste nicht angezeigt.

Tipp: Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde. Reittiere eignen sich nicht nur dazu, innerhalb kürzester Zeit von Punkt A nach Punkt B zu reisen. Sie können zudem die Werte des Rittmeisters verbessern. Entsprechendes Zaumzeug könnt ihr von Gegnern erbeuten oder bei einem der Händler erwerben.

Tipp: Wer sich hoch zu Ross durch die Gegnerhorden schnetzelt, muss beim Aufsammeln der Beute nicht zwangsweise vom Pferd absteigen. Sacred verfügt über eine automatisierte Sammelfunktion, die ihr mit der Taste A zuschalten könnt. Das Programm übernimmt dann kurzzeitig die Kontrolle über eure Spielfigur und befördert alle in Sichtweite befindlichen Gegenstände in euren Rucksack, sofern ausreichend Platz vorhanden ist. Funktioniert freilich auch, wenn ihr euch zu Fuß auf Abenteuerreise begebt.

Tipp: Grundsätzlich solltet ihr alle Gegenstände, die ihr von Gegnern erbeutet, an euch nehmen. Wenn euer Rucksack aus allen Nähten platzt, beginnt ihr mit der Selektion. Eine Vielzahl an Gegenständen lässt sich nur von einer bestimmten Klasse tragen. Entspricht euer Charakter nicht dieser Klasse, könnt ihr den Gegenstand bedenkenlos beim Händler veräußern. Die Klassenzugehörigkeit eines Gegenstandes wird, sofern vorhanden, unterhalb des Namens angezeigt. Die restliche Beute sortiert ihr nach Brauchbarkeit aus.

Tipp: Im Spiel sind fünf Zaubertränke zu finden, die sich, sofern diese in eurem Besitz sind, auch per Schnelltaste benutzen lassen: Sog der Hölle (Q), Trank des Mentors (W), Antidot der Viper (E) und Trank der Konzentration (R).

Tipp: Auch Nahkämpfer sollten einen Waffenplatz mit einer Fernkampfwaffe belegen. So könnt ihr eure Feinde bereits aus sicherer Distanz beharken. Wählt dafür eine Spielansicht mit der besten Sichtweite. (Die Zoomstufe lässt sich mit den Tasten + und – regulieren) Wenn der Schaden nicht ausreicht, um den Feind niederzustrecken, so geht dieser doch geschwächt in den Nahkampf und ihr habt leichtes Spiel.

Tipp: Einige Gegner verfügen über magische Fähigkeiten, die euch enormen Schaden zufügen oder wie etwa der Goblin-Schamane neue Kreaturen beschwören können. Um diesem Treiben Einhalt zu gewähren, solltet ihr eure Angriffe auf die Beschwörer fokussieren.

Tipp: Auftraggeber erkennt ihr an einem gelben, blinkenden Frage- und Ausrufezeichen über dem Kopf. Sprecht den NPC mit einem Klick an und entscheidet euch dann, ob ihr den Auftrag jetzt oder eventuell zu einem späteren Zeitpunkt annehmen möchtet. Gerade bei Aufträgen, die euch in unerforschte Gebiete führen, ist Vorsicht geboten. Erkundet das Gebiert erst einmal auf eigene Faust, um euch über die Monsterstärke zu informieren.

Tipp: Bei einigen Aufträgen stehen euch ein oder mehrere Nicht-Spieler-Charaktere schützend zur Seite. Um ihre Kampfkraft zu erhöhen, solltet ihr sie mit besseren Gegenständen ausrüsten. Wenn der Auftrag erledigt ist und euer Gefolge die Gruppe verlässt, erhaltet ihr die Gegenstände selbstverständlich zurück.

Prüfvermerk: 
Dieser Eintrag ist redaktionell geprüft
Geprüft?: 

Die Redaktion empfiehlt

Dead Island
Trainer für den Überlebenskampf

Deus Ex: Human Revolution
Trainer für den dritten Ableger der beliebten Deus Ex Saga.

Surftipps

  • plonki
  • Spielefanpages
  • GBase.ch